Anmelden

Apfel-Speck-Flammkuchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7)
Gesamtzeit: | Back- & Ruhezeit: 20 | Portionen: 2 Bleche

Schmutzgrad:

Kosten:

Kochlevel:

Speck und Apfel und das auch noch auf einem Flammkuchen, schmeckt das? Natürlich! Auf die Idee sind wir gekommen, als uns das Päckchen von der Apfelmarke Kanzi® spontan erreichte (vielen Dank für die Äpfel!). Darin waren nicht nur Äpfel zum Probieren, sondern auch eine Einladung zu einem Rezeptwettbewerb. Wir wollten etwas Außergewöhnliches, eine Geschmacksexplosion einreichen: Unser Apfel-Speck-Flammkuchen-Experiment war ein voller Erfolg – ab zur Einreichung.

Zutaten für den Teig

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 ml Wasser
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 gestr. TL Salz

Zutaten für den Belag

  • 400 g Schmand
  • 4 mittelgroße Äpfel (wir empfehlen Kanzi®)
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 180 g gewürfelter Speck
  • 180 g Zwiebeln
  • 10 g frischer Schnittlauch

Zubereitung

  1. Ofen auf 250° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Alle Zutaten für den Teig miteinander gut verkneten, Teig halbieren und für zwei Bleche ausrollen.
  3. Schmand mit Salz und Pfeffer würzen und auf den beiden Blechen verteilen.
  4. Äpfel entkernen und in mindestens 5 mm dünne Scheiben schneiden – ebenfalls auf beiden Blechen verteilen.
  5. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden und anschließend auf den beiden Blechen verteilen.
  6. Speck ebenfalls auf beiden Blechen gut verteilen, anschließend ein wenig mit Pfeffer würzen.
  7. Flammkuchen auf der untersten Schiene in den Ofen geben und für 20 Minuten backen.
  8. Schnittlauch in feine Ringe schneiden und über dem Flammkuchen verteilen.

1 Kommentar

  1. zKingLennxrt

    echt lecker habe ich direkt in der Schule verteilt!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erlaube Recipes & more die Speicherung meiner Daten. Um die Übersichtlichkeit bei Kommentaren zu erhöhen, speichert diese Webseite den Namen (freiwillige Angabe), die E-Mail Adresse (wird benötigt für die Rückverfolgung und Beauftragung von Datenlöschung), den Kommentar, das hochgeladene Bild und einen Zeitstempel ab. Du kannst jederzeit die Löschung aller von dir getätigten Kommentare beauftragen. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.