Anmelden

Einfache Milchbrötchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1)
Gesamtzeit: | Zubereitungszeit: | Back- & Ruhezeit: 75 | Portionen: 9-10 Milchbrötchen

Schmutzgrad:

Kosten:

Kochlevel:

Wir haben zwei Milchbrötchenrezepte, das eine für die „perfekten Milchbrötchen“ mit einer aufwendigen Zubereitung und langen Ruhezeiten und dieses Rezept mit einer einfachen Zubereitung und weniger Ruhezeit.

Die Milchbrötchen in diesem Rezept müssen in Summe nur 60 min ruhen. Sie sind sehr weich und schmecken um weitem besser als die kaufbaren Milchbrötchen.

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Typ 405 oder 550 (Alternativ: Dinkelmehl Typ 630, sind jedoch nicht so weich, wie mit Weizenmehl)
  • 5 g Salz
  • 38 g Zucker
  • 1 Ei
  • 60 g Butter
  • 4 g Trockenhefe oder 11 g Frischhefe
  • 100 ml Milch + Milch zum bepinseln

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen, danach alle restlichen Zutaten dazugeben und verkneten.
  2. Teig aus der Schüssel nehmen und ca. 10 min auf der Arbeitsfläche mit Mehl kneten bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Falls der Teig zu klebrig wirkt noch etwas Mehl verwenden.
  3. RUHEZEIT: mind. 30 min in der Schüssel ruhen lassen.
  4. Teig in 9-10 länglichen Milchbrötchen formen und auf Backblech legen
  5. RUHEZEIT: mind. 30 min auf Backblech ruhen lassen
  6. Mit der Schere bis ca. zur halben Höhe Zick-Zack-Rillen einschneiden.
  7. Alle Teiglinge einmal mit Milch bepinseln.
  8. BACKZEIT: Milchbrötchen bei 200°C (Ober- und Unterhitze) ca. 10-15 min bei mittlerer Stufe backen.

1 Kommentar

  1. Pfeiffel

    Super Rezept! Die Brötchen gehen gut auf und sind sehr lecker. Besonders wenn sie noch warm vom backen sind 😉 Das Rezept ist außerdem einfach, da kann nicht viel schiefgehen.

    Einziger kleiner Kritikpunkt: es fehlen genaue Angeben bezüglich des Backens.
    Also hab ich selbst ein bisschen experimentiert….
    Mein Tipp: lieber Ober und Unterhitze als Umluft, da Umluft den Teig beim backen austrocknet. Mittlerweile schütte ich sogar etwas Wasser auf ein Backblech drunter, da ich es gerne sehr saftiger mag.

    Auf jeden Fall ein tolles und ungewöhnliches Rezept! Möchte die Brötchen nicht mehr missen. Weiter so 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*