Anmelden

Einfache Quinoa-Frikadellen mit Karotten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15)
Gesamtzeit: | | Portionen: 15 Stück

Schmutzgrad:

Kosten:

Kochlevel:

Frikadellen kommen immer gut an, doch sie müssen nicht immer aus Fleisch bestehen. Dürfen wir vorstellen: Unsere Quinoa-Frikadellen aus Karotten, Kartoffeln und Quinoa. Sie sind super einfach und ausgesprochen lecker. Als Beilage eignet sich Salat oder man verarbeitet sie in einen vegetarischen Burger. Wir haben uns in diesem Rezept für einen Schmand-Dip entschieden, der schön erfrischend schmeckt und in Kombination mit den Quinoa-Frikadellen perfekt passt.

Doch was ist Quinoa denn genau? Quinoa kommt aus Südamerika und diente damals den Inkas schon vor 6000 Jahren als Grundnahrungsmittel. Es ist zudem unter den Namen Reisspinat, Perureis, Inkareis und Inkaweizen bekannt und wird dort noch vorwiegend angebaut. Es zählt seit einigen Jahren zum Superfood, das von unserem Körper basisch aufgenommen wird, sprich eine entsäuernde Wirkung hat. Damit bildet es ein gutes Gegengewicht zu säurebildenen Lebensmitteln wie Fleisch, Weizen, Fisch, Milchprodukte oder Alkohol. Quinoa passt also gut zu Fleisch und Fisch und ist eine gesunde und glutenfreie Alternative zu Nudeln oder Reis.

Zutaten

Für die Quinoa-Frikadellen:

  • 200 g Quinoa
  • 200 g Karotten
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Paprika
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 1 Limette
  • 3 Stängel frische Petersilie
  • 100 g Paniermehl
  • 1 Ei
  • 6 EL Pflanzenöl
  • Zubereitung
  • Quinoa

Für den Dip:

  • 200 g Schmand
  • 1 EL Limettensaft
  • 1/2 TL Salz
  • etwas frischen Schnittlauch
  • etwas Pfeffer

Zubereitung

  1. Quinoa mit der doppelten Menge Wasser (400 ml) aufkochen. Anschließend 15 Minuten mit geschlossenem Deckel bei geringer Hitze köcheln und zum Schluss für 5 Minuten quellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den leckeren Dip zubereiten: Schmand, Salz, Pfeffer und 1 EL Limettensaft miteinander vermengen. Anschließend den Schnittlauch in feine Ringe schneiden und untermischen – kalt stellen bis serviert wird.
  3. Quinoa zur Seite stellen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  4. Karotten und Kartoffeln schälen und fein reiben. Knoblauchzehe, Schalotte und frische Petersilie fein hacken. Alles zusammen in eine große Schüssel geben.
  5. Anschließend den zimmerwarmen Quinoa untermischen und die Masse mit Salz, Kreuzkümmel und dem Abrieb einer Limette würzen.
  6. Paniermehl und das Ei hineingeben und alles gut miteinander vermengen.
  7. Die Quinoamasse zu 15 Frikadellen formen. Kleiner Tipp: Wenn man zuerst Bällchen formt und anschließend mit der Handfläche drückt, entstehen wunderbar geformte Frikadellen.
  8. Das Öl in einer Pfanne stark erhitzen und die Frikadellen von jeder Seite 5 Minuten goldbraun braten.
  9. Zusammen mit dem Schmand-Dip die leckeren Quinoa-Frikadellen servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erlaube Recipes & more die Speicherung meiner Daten. Um die Übersichtlichkeit bei Kommentaren zu erhöhen, speichert diese Webseite den Namen (freiwillige Angabe), die E-Mail Adresse (wird benötigt für die Rückverfolgung und Beauftragung von Datenlöschung), den Kommentar, das hochgeladene Bild und einen Zeitstempel ab. Du kannst jederzeit die Löschung aller von dir getätigten Kommentare beauftragen. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.