Anmelden

Hausgemachtes Tzatziki

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5)
Gesamtzeit: | | Portionen: 4-6 Personen

Schmutzgrad:

Kosten:

Ihr findet, dass in Griechenland hausgemachtes Tzatziki immer besser schmeckt? Maria weiß als Griechin woran das liegt:

Es ist der spezielle griechische Joghurt, auf Griechisch würde man sagen „Strangisto Giaourti“, wortwörtlich übersetzt: abgetropfter Joghurt. Er besitzt 10 % Fett und ist deutlich fester als der in Deutschland übliche Joghurt mit bis zu 3,5% – er verleiht dem Tzatziki das gewisse Etwas, das an Griechenland erinnert.

Er ist in jedem üblichen Supermarkt zu finden. Aber Achtung: Joghurt „nach griechischer Art“ oder auch „Sahnejoghurt“ mit 10% Fettanteil ist meist nicht ausreichend abgetropft und somit zu flüssig. Kauft am besten echten griechischen Joghurt, z.B. der Marken „KriKri“ oder „Mevgal“. Von der Konsistenz kommt er Quark sehr nahe. Geschmacklich ist zu Quark jedoch ein großer Unterschied vorhanden.

Zutaten

  • 340 g Joghurt (entspricht 2 üblichen Packungen je 170g)
  • 100 g Gurke mit Schale
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Olivenöl
  • 1/2 TL gehackter Dill
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung

  1. Gurke gut waschen und fein raspeln (nicht schälen).
  2. Danach die fein geraspelte Gurke in ein Küchenpapier legen und soviel Flüssigkeit ausdrücken, wie es geht. Dieser Schritt ist wichtig, damit das Tzatziki auf keinen Fall zuviel Flüssigkeit besitzt – sonst wird er zu wässrig und schmeckt nicht.
  3. Knoblauchzehen schälen und sehr klein hacken.
  4. Dill waschen, abtropfen und kleinhacken.
  5. Alle Zutaten in einer Schale gut vermischen.
  6. Damit der Tzatziki seinen üblichen Knoblauch-Geschmack entfalten kann, sollte er jetzt mind. 4 Stunden im Kühlschrank ziehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*