Anmelden

Selbstgemachter Hugo-Cocktail

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6)
Gesamtzeit: | | Portionen: 1 Cocktail

Schmutzgrad:

Kosten:

ACHTUNG: Der Verzehr von diesem Cocktail ist erst ab 18 Jahren erlaubt. Wir bitten um einen verantwortlichen Umgang mit Alkohol und den Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Der Hugo darf mittlerweile in keiner Bar mehr fehlen, auch wenn er vergleichsweise noch sehr jung in der Bar-Szene und erst seit einem Jahrzehnt in Deutschland aufzufinden ist. Im Originalrezept wurde Zitronenmelisse-Sirup verwendet, der allerdings in fast jeder Bar durch Holunderblütensirup ersetzt wird. Grund dafür ist, dass dieser deutlich verbreiteter und einfacher zu beschaffen ist.

Die Minze im Hugo erinnert an einen Mojito, die fehlenden Limettenstücke und der Prosecco unterscheiden den Hugo jedoch deutlich von ihm. Der Hugo wurde früher als Alternative zum Aperol Spritz gesehen, mittlerweile sind wir jedoch der Meinung, dass es fast umgekehrt ist. Viele sind zudem der Meinung, dass ein Hugo noch Limetten beinhaltet, doch das originale Rezept sieht anders aus.

Cocktail-Steckbrief

  • Cocktail-Typ: erfrischend und fruchtig
  • Alkoholgehalt: gering
  • Cocktail-Glas: Bauchiges 0,25l-Weinglas
  • Optimales Getränk für einen gemütlichen Abend, für den Sommer oder Grillpartys

Zutaten

  • 100 ml Prosecco
  • 50 ml Sodawasser (Alternativ: Sprudel)
  • 20 ml Holunderblütensirup
  • 3 frische Minzblätter
  • 3 Eiswürfel

Zubereitung

  1. Die Minzblätter mit einem Mörser leicht andrücken, damit die Aromen freigesetzt werden und in das Weinglas geben.
  2. Eiswürfel, Sirup, Prosecco und Sodawasser dazugeben und etwas umrühren.
  3. Einen schwarzer Strohhalm ins Glas geben und mit einem frischen Minz-Zweig im Glas dekorieren.
Kategorie:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*