Anmelden

Pastitsio (Παστίτσιο) [Griechischer Nudelauflauf]

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10)
Gesamtzeit: | Back- & Ruhezeit: 45 | Portionen: 6

Schmutzgrad:

Kosten:

Kochlevel:

Pastitso (Παστίτσιο, oder Pastizio geschrieben) ist für uns Griechen, wie die Lasagne für die Italiener. Jeder kennt dieses leckere griechische Gericht: Entweder vom Urlaub, vom griechischen Restaurant oder weil man damit aufgewachsen ist. Auch wenn Pastitsio mit Aufwand verbunden ist, so ist es ein lohnenswertes Gericht für die ganze Familie. Unser erstes Pastisio-Rezept war gut, doch nicht perfekt. Genau deswegen haben wir es perfektioniert und können dir nun stolz dieses Rezept empfehlen.

Wir haben es schon öfters bei Verwandten und in Griechenland gegessen und können sagen, dass du mit diesem Rezept jeden Griechen begeistern wirst. Alles ist aufeinander abgestimmt und schmeckt einfach köstlich. Falls du ein Béchamel-Liebhaber bist, kannst du auch die doppelte Menge an Sauce auf dein Pastitsio geben. Wir finden es allerdings mit 500 ml Milch mehr als ausreichend. Statt dem typischen griechischen Hartkäse, dem Kefalotiri, kann man stattdessen Parmesan nehmen.

Kennst du übrigens schon unsere griechische Rezeptsammlung? Dort findest du eine Vielzahl an weiteren griechischen Köstlichkeiten.

Zutaten

Für die Hackmasse:

  • 5 EL Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 500 g passierte Tomaten
  • 100 g Wasser
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL Piment
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Bund frische Petersilie

Zutaten für die Nudelschicht:

  • 350 g Macaroni (Barilla No.10/Griechische No.2)
  • 2 Eiweiß (Eigelbe werden für Béchamel verwendet)
  • 100 g Feta
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Thymian
  • 1/2 Bund frische Petersilie

Zutaten für die Béchamelsauce:

  • 65 g Butter
  • 4 EL Mehl
  • 500 ml Milch
  • 2 Eigelbe
  • 1/4 TL geriebene Muskatnuss
  • 2 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 30 g Hartkäse (Kefalotiri oder Parmesan)

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und fein würfeln.
  2. Petersilie waschen und fein hacken. Fetakäse mit den Fingern fein zerbröseln.
  3. Einen Topf mit 5 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebel-Knoblauch-Würfel darin glasig dünsten.
  4. Anschließend das Hackfleisch hinzugeben und krümelig braten. Dann die passierten Tomaten, Zimtstange, Pimentkugeln, Thymian, Salz, Pfeffer und die Lorbeerblätter in den Topf geben und für ca. 25 Minuten köcheln lassen. Kleiner Tipp: Die Gewürze einfach in ein Gewürzei packen und in die Sauce legen. So muss man am Ende nicht alle Gewürze herausfischen.
  5. In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen. Abgießen und wieder in den Topf werfen für die restlichen Zutaten. 3 EL Olivenöl, Eiweiß, Feta, Thymian und die Hälfte der geschnittenen Petersilie unter die Nudeln mischen.
  6. Backofen auf 180 °C vorheizen (Umluft = 160 °C).
  7. Auflaufform (Mindestgröße: 25 x 20 x 6 cm, sonst passt alles nicht in die Form) mit Olivenöl einfetten.
  8. Als erste Schicht die Nudeln auf den Boden geben und gut verteilen. Als zweite Schicht die Hackmasse darüber verteilen und glatt streichen.
  9. Nun bereiten wir die Béchamelsauce vor: Die Butter in einem Top zerlassen, Mehl unterrühren und etwa eine Minute anschwitzen. Anschließend die Milch unterrühren und ein wenig aufkochen lassen – die Sauce wird nun immer fester. Dann von der Herdplatte ziehen und Eier, 20 g Hartkäse, Muskat, Pfeffer und Salz unterrühren.
  10. Nun bedecken wir die Hackmasse mit der cremigen Sauce, bestreuen noch mit den restlichen 10 g Hartkäse und geben das Pastitsio für 45 Minuten, bei mittleren Schiene, in den Ofen. Damit du eine schöne braune Kruste bekommst, kannst du einfach in den letzten 10 Minuten die Grillfunktion im Ofen einschalten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erlaube Recipes & more die Speicherung meiner Daten. Um die Übersichtlichkeit bei Kommentaren zu erhöhen, speichert diese Webseite den Namen (freiwillige Angabe), die E-Mail Adresse (wird benötigt für die Rückverfolgung und Beauftragung von Datenlöschung), den Kommentar, das hochgeladene Bild und einen Zeitstempel ab. Du kannst jederzeit die Löschung aller von dir getätigten Kommentare beauftragen. Detaillierte Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.