Anmelden

Wiener Schnitzel mit Petersilienkartoffeln

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7)
Gesamtzeit: | | Portionen: 4 Personen

Schmutzgrad:

Kosten:

Kochlevel:

Nicht alle Menschen kennen den Unterschied zwischen Schnitzel und Wiener Schnitzel. Das Wiener Schnitzel ist ein geschützter Begriff und darf nur aus Kalbfleisch bestehen. Es kommt, wie der Name unschwer erkennen lässt, aus der Wiener Küche. In unseren Augen schmeckt das Wiener Schnitzel am Besten. Natürlich sind die Varianten mit Schweine- oder Putenfleisch auch lecker und können angelehnt an dieses Rezept zubereitet werden. Solche Schnitzel nennt man dann gerne auch „nach Wiener Art“.

Traditionell werden zu einem Wiener Schnitzel Petersilienkartoffeln, Kartoffel- bzw. Erdäpfel-, Gurkensalat oder ein grüner Salat serviert. Außerdem werden oft Preiselbeeren dazu serviert. Im Schwabenland werden vielerorts Pommes oder Spätzle serviert und reichlich mit Bratensauce übergossen. Ist für die Wiener vielleicht ein No-Go, für uns Schwaben jedoch kann es es nie genug Bratensauce zum Schnitzel geben.

Paniert wird es zuerst in Mehl, dann in verquirltem Ei und zuletzt in Semmelbrösel. Die Semmelbrösel bzw. das Paniermehl sollten nicht fest angedrückt werden, damit die Panade locker wird. Eine tolle Bildanleitung hat der Figlmüller unter diesem Link: Bildanleitung Panieren.

Zutaten

  • 4 Kalbsschnitzel (je 100g)
  • mindestens 100 g Mehl
  • mindestens 150 g Paniermehl
  • 2 Eier
  • 1 kg kleine Kartoffeln (festkochend)
  • 4 Zitronenscheiben
  • 200 g Butterschmalz
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 1 l Wasser
  • 4 EL Preiselbeermarmelade

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in einem Topf mit dem Wasser und Salz bei mittlerer Hitze gar kochen.
  2. Die Kalbsschnitzel mit einem Plattiereisen/Fleischklopfer flach schlagen, damit sie richtig zart werden.
  3. Die Eier mit einem Rührbesen schlagen und in auf einen flachen Teller geben.
  4. Mehl auf einem weiteren flachen Teller geben.
  5. Paniermehl ebenfalls auf einen flachen Teller geben.
  6. Die Schnitzel zuerst im Mehl wenden, dann mit einer Gabel in die Eiermasse tunken und mit dem Paniermehl panieren. Das Paniermehl darf nicht stark angedrückt werden, da die Panade sonst nicht locker wird und dadurch keine einzigartigen Wellen beim Frittieren entstehen.
  7. In einer Pfanne, bei mittlerer Hitze, Butterschmalz erhitzen. Die Schnitzel von der einen Seite 2–3 Minuten anbraten und immer wieder die Pfanne schwenken. Außerdem mit einem Löffel einige Male Butterschmalz aus der Pfanne darüber gießen. Anschließend wenden und nochmals kurz anbraten lassen. Die Schnitzel danach auf einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen.
  8. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, abzupfen und klein hacken.
  9. Die Kartoffeln müssten nun auch fertig sein: Abgießen und im Topf mit der klein gehackten Petersilie mischen.
  10. Die Wiener Schnitzel zusammen mit den Petersilienkartoffeln, jeweils 1 EL Preiselbeermarmelade und einer Zitronenscheibe servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*