Anmelden

Unterschied zwischen … ?

Von Recipes & more | 12. Dezember 2015

Immer wieder frägt man sich, was überhaupt die Unterschiede, zwischen bestimmten Lebensmitteln sind. Manchmal sind es Synonyme und manchmal gibt es enorme Unterschiede. Wir erklären die wichtigsten Unterschiede mehrerer Lebensmittel.

Unterschied zwischen Mandarine, Satsuma und Clementine?

Kerne: Mandarinen besitzen immer Kerne. Clementinen und Satsumas sind fast kernlos.

Schale: Die Schale der Mandarine ist ziemlich dünn und leicht zu lösen. Clementinen und Satsumas besitzen eine dicke und festsitzende Schale, die manchmal schwer zu lösen ist.

Geschmack: Während Clementinen und Satsumas teilweise ziemlich süß schmecken, sind Mandarinen zwar auch süß aber auch ein wenig sauer.

Größe: Hier sind alle drei Zitrusfrüchte, je nach Sorte, fast gleich groß.

FAZIT: Während die Clementine und die Satsuma sich sehr ähneln und fast keine Kerne besitzen, besitzt die Mandarine viele Kerne und lässt sich leichter schälen.

Unterschied zwischen Saft und Nektar?

Fruchtgehalt: Beim Saft muss der Fruchtgehalt 100% betragen, während ein Nektar nur 25-50% Fruchtgehalt besitzt. Der Rest besteht meist aus Wasser, Zucker oder Honig. Bei einigen Früchten macht es nur Sinn einen Nektar zu machen, da der Wasseranteil, wie bei einer Banane, zu gering ist. Äpfel wiederrum sollten als Saft gekauft werden.

Zusätze: Wie bereits erwähnt wird bei einem Nektar mindestens Wasser, Zucker oder Honig dazugegeben. Ein Saft besteht zwar aus 100% Saft, jedoch werden auch hier Wasser, Fruchtfleisch und natürlich Aromen dazugegeben –  wenn man Saft aus Konzentrat kauft. Nur beim Direktsaft darf nichts zugesetzt werden.

FAZIT: Wer eine Frucht „trinken“ möchte sollte immer einen Saft kaufen, der direkt gepresst wurde – also nicht aus Konzentrat hergestellt wird. Ein Nektar macht bei einigen Früchten wie Bananen, Mango oder Pfirsichen jedoch Sinn, da diese sonst zu dickflüssig wären.

Unterschied zwischen Süßrahmbutter und Sauerrahmbutter?

Geschmack: Die Süßrahmbutter schmeckt mild und sahnig, die Sauerrahmbutter wiederrum leicht säuerlich.

Anwendung: Die Süßrahmbutter eignet sich zum Kochen, da nur diese Buttersorte nicht ausflockt. Außerdem ist sie optimal zum Backen, da sie mild, süß und sahnig schmeckt. Die Sauerrahmbutter wiederrum schmeckt deutlich besser als Brotaufstrich, zu Wurst oder zum Verfeinern von Gulasch und Fleisch.

Außerdem gibt es noch die mildgesäuerte Butter, die geschmacklich zwischen den Beiden liegt und am Häufigsten in Deutschland gekauft wird.

FAZIT: Meist erhält man durch die Wahl der richtigen Butter noch den letzten Feinschliff für ein Gericht – den meisten fällt der Unterschied jedoch garnicht erst auf. Die Süßrahmbutter empfiehlt sich auf jeden Fall für Soßen und zum Backen. Die Sauerrahmbutter für den Brotaufstrich oder die Butterbrezel.

Unterschied zwischen Vorspeisen, Tapas, Fingerfood, Snacks, Petiscos, Antipasti, Appetizer, Mezze, Mezedes, Canapés,…?

Unzählige Begriffe für Gerichte, die in kleinen Portionen angeboten werden, sodass sie sich entweder als Vorspeise, auf Partys, für Zwischendurch oder beim Trinken von Cocktails eignen. Der einzige wesentliche Unterschied ist, dass ein Fingerfood auch ohne Besteck essbar sein sollte.

FAZIT: Die Begriffe werden meist direkt dafür verwendet das Ursprungsland der Vorspeisen einzugrenzen. Man wird nämlich bei Tapas immer mindestens Spanisch angehauchte Vorspeisen erwarten. Manchmal sind es auch einfach Folgen der Globalisierung, das niemand mehr „Appetithäppchen“ sondern „Snack“ sagt.

Unterschied zwischen Gelee, Marmelade, Fruchtaufstrich und Konfitüre?

[Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/konfv_2003/gesamt.pdf]

Das Wort Marmelade wurde aus dem portugiesischen Wort für Quitte „marmelo“ abgeleitet. Die Marmelade muss nach EU-Definition ausschließlich aus Zitrusfrüchten bestehen. Wie heißen aber die anderen „Marmeladen“ aus anderen Früchten? Nachfolgend erklären wir es euch. Hierfür solltet Ihr jedoch wissen, dass Pülpe Fruchstücke sind und somit die natürlichste Form für die Fruchtaufstrichherstellung darstellen.

Marmelade: Besteht aus Wasser, Zucker und Zitrusfrüchten (aus Fruchtmarkt, Pülpe, Saft und/oder Schale). Mindestens 200 g Fruchtanteil je Kilogramm.

Konfitüre: Besteht aus Wasser, Zucker und einer oder mehreren Früchten (aus Fruchtmarkt und/oder Pülpe). Je nach verwendeter Frucht besteht die Konfitüre mindestens aus 60-350 g Fruchtanteil je Kilogramm. Nachfolgend eine Übersicht:

  • 60 g bei Passionsfrüchten
  • 150 g bei Ingwer
  • 250 g bei roten und schwarzen Johannisbeeren, Vogelbeeren, Sanddorn, Hagebutten und Quitten
  • 350 g bei anderen Früchten

Konfitüre extra: Besteht aus Wasser, Zucker und einer oder mehreren Früchten (aus Fruchtmarkt und/oder Pülpe). Je nach verwendeter Frucht besteht die Konfitüre mindestens aus 80-450 g Fruchtanteil je Kilogramm. Nachfolgend eine Übersicht:

  • 80 g bei Passionsfrüchten
  • 250 g bei Ingwer
  • 350 g bei roten und schwarzen Johannisbeeren, Vogelbeeren, Sanddorn, Hagebutten und Quitten
  • 450 g bei anderen Früchten

Gelee: Besteht aus Wasser, Zucker und Fruchtsaft. Mindestens soviel Fruchtanteil wie für Konfitüre.

Fruchtaufstrich: Der Überbegriff bzw. allgemeine Begriff für alle oben gennanten Fruchtaufstriche.

FAZIT: Den höchsten Fruchtanteil und die natürlichsten Bestandteile besitzt die „Konfitüre extra“. Eine Orangenmarmelade besitzt mind. 200g Fruchanteil je Kilogramm und eine Orangen Konfitüre extra mind. 450 g.

Unterschied zwischen Kastanie, Edelkastanie, Esskastanie und Marone?

Man kan die Kastanien in zwei Sorten unterteilen, die Essbaren und die nicht essbaren Kastanien. Die Kastanienbäume in Deutschland sind meist Rosskastanien und somit nicht essbar. Die essbaren Kastanien findet man vor allem im Mittelmeerraum. Die Esskastanie und die Marone gehören zu den Edelkastanien und sind beide essbar. Die Marone wurde speziell gezüchtet um das Aroma zu erhöhen und die Schälbarkeit zu verbessern. Dies ist einer der Hauptgründe, warum Maronen am Beliebtesten sind. Gegessen werden die Edelkastanien gekocht, geröstet oder sogar roh. Die Saison ist zwischen September und Januar.

Tipp: Um zu prüfen ob die Esskastanien oder Maronen gut sind, kann man sie in lauwarmes Wasser legen. Die Kastanien die auf dem Wasser schwimmen sind nicht gut oder besitzen Würmer und sollten weggeschmissen werden.

Unterschied zwischen Kreuzkümmel und Kümmel?

Auch wenn beide Gewürze ähnlich heißen, schmecken diese sehr unterschiedlich. Während Kümmel in Broten, Kohl und Fleischgerichten in Mittel- und Nordeuropa verwendet wird, gehört Kreuzkümmel in die asiatische, südamerikanische und nordafrikanische Küche. In Falafel, Currypulver, mexikanischen Burritos,… trifft man oft auf Kreuzkümmel, der den Gerichten einen einzigartigen Geschmack verleiht. Da Kümmel einigen Menschen nicht schmeckt, wird oft in mexikanischen, brasilianischen, griechischen,… Rezepten der namentlich verwandte Kreuzkümmel weggelassen. Hierdurch kann jedoch niemals das Aroma dieser ausländischen Spezialitäten erreicht werden.

Unterschied zwischen Lachs, Wildlachs, Alaska-Seelachs und Seelachs?

Der Seelachs ist nicht verwandt mit dem Lachs und wurde aus Marketingzwecken Lachs gennant. Normalerweiße heißt dieser Köhler. Der Alaska-Seelachs ist mit dem Seelachs verwandt. Der Wildlachs ist wild gefangener Lachs. Seelachs ist fettarm, Lachs fettreich. Gesund sind jedoch beide Fische und absolut empfehlenswert zu essen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.